Vegane Food Spots in Berlin #4

#4 – CAT TUONG

Wenn mich Freunde hin und wieder in Berlin besuchen, sind sie immer ganz überrascht, wie groß das gastronomische Angebot in der Hauptstadt doch tatsächlich ist. Mir selbst fällt es meist erst dann auf, wenn ich ein paar Tage mal nicht zuhause bin…dann sehne ich mich urplötzlich nach Sommerrollen, Miso-Suppen und Burrito-Bowls. Verwöhnte Großstadtveganer? Aber hallo.

Vor allem von asiatischen Restaurants wird man in Berlin geradezu überrollt. In noch keiner anderen deutschen Stadt habe ich bisher solch eine hohe Dichte feststellen können wie in Berlin. Mittlerweile stellt auch die Auswahl an veganen asiatischen Foodspots überhaupt keine Herausforderung mehr dar. Im Gegenteil…man kann sich eigentlich kaum entscheiden, wo man denn nun lieber essen gehen möchte. Deshalb stelle ich euch heute ein vietnamesisches und 100% veganes Restaurant vor, bei dem sich ein Besuch in jedem Fall lohnt: das Cat Tuong in Prenzlauer Berg.

Im Cat Tuong gilt die Philosophie, dass Essen auch ohne Fleisch, Glutamate und sonstige Zusatzstoffe lecker schmecken kann. Dafür verwendet das Team ausschließlich saisonale & regionale Produkte und würzt ihre Gerichte mit Himalayasalz. Und das schmeckt man auch 🙂
Was man sich hier auf keinen Fall entgehen lassen sollte, sind die Sommerrollen mit Erdnuss-Dip – ideal als Vorspeise oder wenn ihr nur mit kleinem Hunger im Magen vorbeischaut. Im Sommer ist auch der Seetangsalat ein perfekter Happen. Er wird hier mit Ananasstückchen serviert, suuuper erfrischend!

_N7B4943
Sommerrollen, hausgemachte Smoothies & Seetangsalat

Wem der Magen etwas lauter knurrt, der sollte sich die Monk Bowl nicht entgehen lassen (gedämpftes Saisongemüse trifft auf Tofu, Sojabohnen und Udon-Nudeln in würziger Hoisin-Chili Sauce). Geschmacklich, aber auch optisch ist die Bowl ein Highlight.

Den Suppenfreunden unter euch kann ich -wortwörtlich- wärmstens die Pho-Suppe empfehlen. Wer Pho nicht kennt – hierbei handelt es sich um eine Gemüsebouillon mit grünem Gemüse, Reisbandnudeln, frischen Kräutern und einer abgefahren leckeren Gewürz-Kombi aus Zimt, Sternanis und Koriander. Ich bin mittlerweile so ein großer Fan davon, dass ich (nach mehreren Anläufen) nun auch zuhause mein eigenes Pho-Süppchen koche.

Wer von euch über einen Dessert-Magen verfügt, der wird sehr wahrscheinlich nicht um den Mango-Chia-Pudding herumkommen: fruchtig, gesund und liegt ganz sicher nicht schwer im Magen (und auch nicht lange auf der Hüfte).

_N7B5026
Mango-Chia-Pudding mit frischer Minze

Im Cat Tuong sind zwar keine Reservierungen möglich, es lohnt sich aber dennoch, auf gut Glück vorbeizuschauen. Gerade im Sommer, wenn der Außenbereich Saison hat, bekommt man eigentlich immer einen Platz, besonders tagsüber. Abends wird es dann gerne mal etwas voller.

Wie kommt ihr hin? Von der Eberswalder Straße (U-Bahnlinie 2) braucht ihr zu Fuß ca. 5 Min. Mit der Tram-Linie 1 kommt ihr sozusagen direkt vor die Haustüre –> bei Schwedter Straße aussteigen. Wer mit dem Auto kommt, findet mit ein bisschen Glück in einer Seitenstraße einen Parkplatz (z.B. in der Oderberger Straße).

Preise: moderat


http://www.cat-tuong.de/

_N7B5038

 

 

You may also like

%d Bloggern gefällt das: