Protein-Pancakes vegan

Lange Zeit war ich kein Freund von Waffeln, Pancakes und allem anderen, das man sich aus Frischteig zum Frühstück kredenzen kann. Zum einen, weil es aufwendiger ist, als sich einfach ein bisschen Müsli in eine Schüssel zu kippen – zum anderen, weil es eine ganz schöne Fett- & Zuckerbombe ist. Dass es sich lohnt, mit den Zutaten zu experimentieren und eine Pancake-Version zu kreieren, die etwas mehr Fitness- und dafür weniger Hüftgoldcharakter besitzt, haben schon zahlreiche Rezepte von veganen Kochgrößen und Fitnessgurus gezeigt.
Ich liebe es ja, aus einem alten bzw. klassischen (nicht veganen) Rezept ein pflanzliches Rezept zu entwickeln. Gesagt, getan! Und das Resultat kommt mit deutlich mehr Fitnesspotential daher 🙂

Rezept für 8-10 kleine Pancakes:

200g Dinkelmehl (Type 630)
3 EL veganes Proteinpulver (Vanille oder Schoko, schmeckt mit beidem lecker!)
1 EL Rohrohrzucker
1 TL Natron
1/2 Tüte Backpulver
1 TL Vanillepulver (alternativ: Vanillezucker)
2 Tropfen Rumaroma
1 Prise Zimt
250ml Pflanzenmilch (mein Favorit: Hafermilch)

Zubereitung:

1. Alle Zutaten zusammen in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen oder einem Handrührgerät zu einem cremigen Teig verrühren. Ist der Teig zu fest, gebt noch etwas Pflanzenmilch hinzu.

2. In eine beschichtete Pfanne etwas Pflanzenöl geben und dann jeweils aus einem EL Teig kreisrunde Pancakes braten. Sie sollten von jeder Seite schön goldbraun sein.

Tipp: Dazu schmeckt Ahornsirup oder Agavendicksaft, frische Früchte (z.B. Granatapfel und Banane, aber auch frische Beeren kommen ziemlich gut).

Bon appétit!

You may also like

%d Bloggern gefällt das: